Homepage seit / since /
en ligne 1 oct 2003

Newsletter seit / since /
en ligne 21 nov 2004

 

Besucher / Visitors

Heute51
Gestern74
Gesamt167650
Herzlich Willkommen - Welcome - Bienvenue PDF Drucken E-Mail
Willkommen

40 Jahre AGEM • 1970 - 2010 • 40 Years AGEM

40 Jahre Zeitschriften für "Ethnomedizin" / Medizinethnologie

40 years journals in medical anthropology • 1971 - 2011

40 Jahre "Fachkonferenzen Ethnomedizin" /

40 years conferences in medical anthropology • 1973 -2013

 

German German
Russian Russian
English English
Francais Francais
Italiano Italiano
Română Română
Türkçe Türkçe
Spanish Spanish
Hungarian Hungarian

 

Ziele

Die Arbeitsgemeinschaft Ethnomedizin (AGEM e.V.)
ist 1970 in Hamburg gegründet worden und hat dort als rechtsfähiger Verein ihren Sitz. Sie ist eine Vereinigung von Wissenschaftlern und die Wissenschaft fördernden Personen und Einrichtungen, die ausschliesslich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke verfolgt.

Aus der Satzung von 1970: Die AGEM postuliert ein "interdisziplinäres Arbeitsfeld Ethnologie & Medizin" und fördert die Zusammenarbeit zwischen der Medizin einschliesslich der Medizinhistorie, der Humanbiologie, Pharmakologie und Botanik und angrenzender Naturwissenschaften einerseits und andererseits den Kultur- sowie Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, insbesondere der Ethnologie, Kulturanthropologie, Soziologie, Psychologie und Volkskunde mit dem Ziel, das Studium der sog. Volksmedizinen, aber auch der Humanökologie und der Medizinsoziologie zu intensivieren.

Insbesondere soll die AGEM 1) als Herausgeber einer medizinethnologischen Zeitschrift dieses Ziel fördern sowie
2) durch regelmässige Fachtagungen und 3) durch die Sammlung themenbezogenen Schrifttums der wissenschaftlichen Diskussion dienen.

1) Zeitschrift

Die erste wissenschaftliche Zeitschrift der AGEM war die Ethnomedizin. Zeitschrift für interdisziplinäre Forschung / Ethnomedicine. Journal for Interdisciplinary Research. Sie bestand von I (1971) - VII (1981/82).

Die zweite wissenschaftliche Zeitschrift ist die Curare. Zeitschrift für Medizinethnologie / Curare. J. of Medical Anthropology. Sie führte bis zum Jahrgang 30(2007) den Untertitel Curare. Zeitschrift für Ethnomedizin und Transkulturelle Psychiatrie / Curare. Journal of Medical Anthropology and Transcultural Psychiatry. Curare wurde 1978 gegründet.

Curare repräsentiert heute den satzungsgemässen Auftrag des Vereins und wird seit Vol. 16(1993) bei Amand Aglaster, Verlag für Wissenschaft und Bildung in Berlin (VWB) verlegt; davor war sie beim Verlag Vieweg, Braunschweig und Wiesbaden von 1(1978) - 15(1992).

Curare bietet das Forum des Austausches und der Diskussion für alle diejenigen, deren Interesse den "traditionellen" medizinischen Systemen, der kritischen medizinischen Entwicklungszusammenarbeit im Rahmen der modernen International Public Health, der kulturellen und der anthropologischen Dimensionen der Problematik des Transfers von medizinischem Wissen jeglicher Provenienz und Richtung besonders im Zuge der Globalierungsprozesse und von verwandten medizinethnologischen Fragen gilt.

2) Tagungen

Seit 1973 führt die AGEM regelmässig wissenschaftliche Tagungen durch ("Fachkonferenzen Ethnomedizin"), dies zum Teil in Kooperation mit verwandten Einrichtungen und Institutionen. Es ist ein Kooperationsnetz (Links) aufgebaut. Die AGEM informiert regelmässig über andere Tagungen weltweit im "interdisziplinären Arbeitsfeld Ethnologie und Medizin".

3) Dokumentation

Ein informeller Tagungskalender zu medizinethnologisch relevanten Tagungen gehört zur Dokumentationsaufgabe der AGEM. Hierzu dient auch der Newsletter. Im Newsletter-Archiv können auch frühere Tagungen aufgefunden werden.

Die AGEM hat eine Literatursammlung, die laufend erweitert wird und vor allem verwandte Zeitschriften zugänglich macht (LAGEM). In der Website wird zu Neuerscheinungen auf dem Büchermarkt informiert.

Aktuelle Informationen allgemein, insbesondere aber zu anderen Tagungen (Meeting Calender), können der Website entnommen werden Tagungskalender.

Informationen zu Neuerscheinungen auf dem Büchermarkt

Wir danken für Ihr Interesse und freuen uns auf Ihren Kontakt zu uns.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, 12. Oktober 2013 um 20:56 Uhr